Kunst und Kultur in der Schweiz studieren

Wenn Sie ein Student sind, der Schokolade, edle Dinge und wunderschöne Landschaften liebt, dann ist die Schweiz wie für Sie gemacht.

Ein großes Plus ist die freundliche Bevölkerung, die tollen Geschäfte und die Wirtschaft sowie die internationale Atmosphäre, in der Studenten und Menschen aus der ganzen Welt auf der Suche nach einer guten Ausbildung und guten Lebensbedingungen sind.

Schweizer Studienkultur?

Natürlich gibt es nicht die eine „Schweizer Studienkultur“. Aber ein paar Aspekte, die das Studieren in der Schweiz am besten beschreiben, lassen sich dennoch festhalten. Ein Zitat von Albert Einstein ist ein guter Anfang.

Wenn Sie als Bachelor- oder Masterstudent an einer Schweizer Universität studieren, wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihre Meinung haben und verteidigen und gegebenenfalls auch revidieren – ein herausragendes Merkmal der direkten Demokratie. Die Dozierenden werden Ihnen nicht einfach sagen, was Sie denken sollen, sondern sie erwarten von Ihnen, dass Sie einen problemorientierten und kritischen Ansatz entwickeln. Sie werden sehen, dass der interaktive Unterricht an Schweizer Fakultäten einen hohen Stellenwert hat.

Der akademische Unterricht ist von hoher Qualität. Vor allem im Unterricht, in Seminaren und bei Exkursionen werden alle Studierenden aufgefordert, sich aktiv einzubringen und mitzuarbeiten. Die Studierenden bringen eine hervorragende Ausbildung, Engagement und eine eigene Meinung mit. Gemeinsam mit Ihren Kommilitonen werden Sie in Gruppenarbeiten Teamfähigkeit entwickeln. Regelmäßig präsentieren Sie Teamarbeiten oder Einzelergebnisse vor einem Publikum aus Kommilitonen und Dozenten, die Ihre Arbeit kritisch hinterfragen und Ihnen die wichtige Möglichkeit geben, Ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten zu verbessern und zu professionalisieren.

Die Lehre leitet sich wesentlich aus der Forschung des Lehrkörpers ab. Sie beinhaltet häufig interdisziplinäre Ansätze, die der Komplexität der untersuchten Themen entsprechen.

Universitäten kombinieren theoretische Ansätze und praktische Anwendungen in Verbindung mit der Grundlagenforschung. Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Künste konzentrieren sich auf problemorientiertes und praxisnahes Lernen, das im Allgemeinen mit F&E-Projekten in Echtzeit verbunden ist. Pädagogische Hochschulen verknüpfen Forschungsergebnisse mit Praktika, Studienwochen und Lehrpraxisprüfungen während des Studiums.

Kunst und Kultur in der Schweiz studieren

Warum in der Schweiz Kunst und Kultur studieren?

  1. Die Studiengebühren sind erschwinglich

In Anbetracht der Tatsache, dass die Schweiz eine der fortschrittlichsten freien Marktwirtschaften hat, ist es ziemlich überraschend, dass die Studiengebühren relativ erschwinglich sind. Sowohl EU/EWR- als auch Nicht-EU/EWR-Studierende zahlen in der Regel zwischen 400 und 3.700 EUR pro Studienjahr. Dass Sie nicht so viel für Ihre Ausbildung ausgeben müssen, ist ein großer Vorteil, denn die Lebenshaltungskosten in der Schweiz liegen weit über dem europäischen Durchschnitt.

  1. Erforschen Sie Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt

Wenn Sie davon träumen, eines Tages ein Polyglott zu werden und möglichst viele Kulturen kennenzulernen, kann die Schweiz Ihnen helfen, diesen Traum zu verwirklichen. Es gibt vier offizielle Sprachen – Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch – und die Schweizer Gesellschaft und die Menschen sind sehr gastfreundlich gegenüber Menschen aus aller Welt.

  1. Die Schweizer Universitäten gehören zu den besten der Welt

Institutionen wie Times Higher Education, TopUniversities und US News veröffentlichen jedes Jahr ihre weltweiten Hochschulrankings. Und jedes Jahr belegen die Schweizer Universitäten einen Platz unter den besten Bildungseinrichtungen der Welt. Die Schweizer Universitäten zeichnen sich dadurch aus, dass sie einige der besten Studienprogramme in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus und Gastgewerbe, kulinarische Künste und Ingenieurwesen anbieten.

  1. Reisen und die Schönheit der Natur genießen

Das Leben in der Schweiz ist nicht nur mit hartem Studium, Arbeit und viel Geld verbunden. Es geht auch um Reisen, um die Natur und darum, sich selbst zu genießen. Und Orte, an denen man das tun kann, gibt es sicherlich genug.

  1. Hohe Gehälter und niedrige Arbeitslosenquoten

Ein hoher Lebensstandard geht Hand in Hand mit hohen Gehältern – und das gilt auch für die Schweiz. Das Land hat eine gesunde Wirtschaft, eine stabile Gesellschaft und eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Auch die Arbeitslosenquote ist sehr niedrig. Alles in allem ist die Schweiz ein großartiger Ort, um sich niederzulassen, insbesondere nach Ihrem Studienabschluss. Sie werden bereits mit der Sprache, dem Lebensstil und den Einheimischen vertraut sein, was es sehr viel einfacher macht, Ihren Platz zu finden und ein Leben aufzubauen, auf das Sie stolz sind.

Dies sind nur einige der beliebten Reiseziele, die Touristen aus aller Welt anziehen, obwohl wir zugeben müssen, dass die ikonischen Berge und Gipfel bereits unsere Herzen erobert haben:

  • Interlaken,
  • das Matterhorn,
  • Luzern,
  • das Schloss Chillon,
  • der Schweizerische Nationalpark,
  • der Genfer See,
  • der Tessiner See,
  • der Luganer See,
  • der Rheinfall, usw.

Sie werden sich in der Schweiz wie zu Hause fühlen. Studierende, die von ihren Erfahrungen im Ausland berichten, loben immer wieder die Menschen und die Vielfalt der Nationalitäten, die an den Universitäten vertreten sind. Auch die Entfernungen zwischen der Universität, dem Campus, der Bibliothek usw. können wirklich klein sein, wenn man bedenkt, dass das Land und die Städte winzig sind, aber die Räume sind schön und für Studenten geeignet.